Schriftgröße:
normale Schrift einschalten  ⊄  große Schrift einschalten  ⊄  sehr große Schrift einschalten
Deutsch    Deutsch    Englisch    Englisch   
 
Brandenburg vernetzt
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Flugplatzhistorie

Geschichte

 

Die Niederlausitz hat eine lange Luftfahrtgeschichte. Bereits 1928/1929 entstand vor den Toren der Stadt Guben ein Flugfeld für eine Fliegerschule, zu der später der Flugplatz Drewitz gehörte.

 

1937/38 Roden des Waldes und Auftragen von Torf zur Herstellung einer tragbaren Rasenfläche
1939 Inbetriebnahme des Flugplatzes als Arbeitsflugplatz der Flugzeugführerschule A/B 3
1944 Ende der Schülerausbildung, Übergang des Flugplatzes in den Bestand der Luftwaffe
30. Januar 1945 Start des letzten Flugzeuges der FFS A/B 3 nach Plauen
1945 Nutzung des Flugplatzes durch die SMA (Sowj. Militär-Administration)
1953 Übernahme des Platzes durch den Aeroclub der DDR (Volkspolizei Luft)
26. September 1956 Übernahme als Militärflugplatz durch die Nationale Volksarmee der DDR
25. September 1990 letzter Flugdienst der NVA
03. Oktober 1990 Übernahme des Flugplatzes durch die Luftwaffe der Bundeswehr
08. April 1991 letzter Start einer MiG-21 BIS/SAU von Drewitz nach Manching (Ingolstadt)
April 1992 Gründung der Flughafen Süd-Brandenburg-Cottbus GmbH
18. August 1993 Eröffnung des zivilen Luftverkehrs
02. März 1995 Eröffnung der Luftfahrerschule
29. April 1995 Landung des ersten Flugzeuges vom Typ King Air zur Eröffnung der BUGA in Cottbus
04. Mai 1995 Genehmigung zur Betriebsaufnahme des Verkehrslandeplatzes Cottbus-Drewitz
26. September 1995 1. Trainingsflug des Airbus A320 "Cottbus"
15. Februar 1996 Veröffentlichung der Daten des Verkehrslandeplatzes im AIP
28.November 1996 Einweihung der Befeuerungsanlage
April 2000 Inbetriebnahme des neuen Towers
September 2001 Baubeginn für das neue Terminal
September 2002 Betriebsaufnahme I F R - Verkehr